Die besten Fitness-Tipps für zuhause!

„Gesünder leben“, „eine bessere Figur“, „abnehmen“: Wenn man Menschen nach ihren Zielen fragt, bekommt man oft solche oder ähnliche Antworten. Hast du dir auch ein ähnliches Ziel gesetzt und möchtest fitter werden? Die richtige Ernährung ist hier ein erster Ansatzpunkt. Eine gesunde Ernährung oder eine Low-Carb-Diät können dir Gewicht zu verlieren. Um fit zu werden und abzunehmen kommst du aber um Bewegung und Sport nicht herum. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Draußen joggen gehen, Fahrrad fahren, im Fitnessstudio schwitzen und viele mehr. Aber oft ist es dann doch schwer sich zum Sport treiben zu überwinden: Bei Regen, Wind und Kälte hat man keine Lust nach draußen zu gehen. Ins Fitnessstudio muss man erst fahren, sich umziehen und abends ist es eh immer so voll. Da entscheidet man sich dann doch oft für die Couch als bequeme Alternative. Dabei kann man auch zuhause prima Sport treiben – ohne viel Aufwand und ohne die üblichen Ausreden.

Training daheim statt im überfüllten Fitnessstudio oder im kalten Regen.

  • Du kannst sofort loslegen und hast im Gegensatz zum Fitnessstudio keine verschenkten Wegzeit.
  • Du musst zum Erreichen deiner Ziele oft gar nicht ewig lange trainieren, oft reichen 15 Minuten tägliches Training – und dafür musst du nicht extra ins Fitnessstudio fahren.
  • Du bist nicht von Öffnungs- oder Kurszeiten abhängig, sondern trainierst wann du willst.
  • Du musst dir nicht überlegen, ob vielleicht gerade „Rush-Hour“ und das Studio total überfüllt ist.
  • Du bist nicht vom Wetter abhängig: Wenn es draußen stürmt und schneit treibst du einfach im Wohnzimmer Sport.

Es hat also viele Vorteile, sich zuhause sportlich zu betätigen. Und auch wenn deine Wohnung auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt wie ein Fitnessraum wirkt, gibt es doch mehr als genug Möglichkeiten hier aktiv zu werden:

DVDs und Tutorials

Für Fitness-Workouts jeder Schwierigkeit, Kickboxen, Bauch-Beine-Po-Programme und so weiter gibt es DVDs und auf YouTube viele gute Tutorials. Das gleiche gilt für Yoga: Statt einer Lehrerin und einem Kurs kannst du dir einfach ein paar Videos passend zu deinem Niveau anschauen und deine Matte bequem vor dem Fernseher aufbauen.

Fitness-Apps

Oder hast du schon mal über eine Fitness-App nachgedacht? Bei Freeletics findest du zum Beispiel viele Anleitungen und Trainingspläne zum Muskelaufbau, die du genau auf deine Ziele anpassen kannst. Viele Übungen kannst du auch nebenbei machen. Während dem Telefonieren oder Fernsehen ein paar Sets Liegestützen, Sit-Ups und Co. lassen sich leicht umsetzen.

Fitness-Gerät kaufen

Du kannst dir natürlich Geräte anschaffen: Je nach Vorliebe zum Beispiel ein Laufband, einen Crosstrainer, einen Boxsack oder ganz etwas anderes. Wenn du das Gerät nicht gerade in den Keller stellst wo du es nie siehst und mit ein bisschen Selbstdisziplin – sicher deutlich weniger als du brauchst um bei Wind und Wetter zu joggen – kommst du so regelmäßig zum Sport treiben. Auch das Training mit Gerät lässt sich oft in andere Tätigkeiten integrieren. Was spricht dagegen während dem Training eine Folge deiner Lieblingsserie zu schauen?

Sich gegenseitig motivieren

Noch mehr Spaß macht das Ganze natürlich, wenn dein Partner oder Mitbewohner nicht nebenbei auf der Couch sitzt und Chips isst: Gemeinsam trainiert es sich leichter und ihr motiviert euch gegenseitig.

Du siehst also: Zum Sport machen musst du nicht immer viel Aufwand betreiben. Vieles kannst du auch von daheim aus machen und bist so unabhängig von Witterung und Öffnungszeiten der Fitnessstudios. Bewege dich regelmäßig, achte auf deine Ernährung: Und du wirst deinen Zielen mit großen Schritten näherkommen.