10 Tipps für eine gesunde Ernährung! Mit uns erfährst du wie es geht!

Dir ist eine gesunde Ernährung wichtig und du möchtest deinen Ernährungsplan entsprechend gestalten? Dann bist du hier richtig. Wir verraten dir 10 wichtige Tipps mit denen du dich sofort gesünder ernähren und leben kannst:

1) Schränke deinen Zuckerkonsum ein

Wer sich gesund ernähren möchte, sollte auf Zucker möglichst verzichten.

Nicht Fett, sondern vielmehr Zucker ist das größte Gift auf unserem Ernährungsplan. Schon im Kindesalter haben wir gelernt wie Zucker die Entstehung von Karies fördert. Was wir jedoch oft nicht wissen ist, dass Zucker kurzfristig auch unseren Insulinspiegel steigen lässt. Dieser fällt im Anschluss aber rasant wieder ab und der so genannte Unterzucker ensteht. Ein erhöhter Insulinspiegel fördert die Entstehung von Diabetes. Insulin ist jedoch auch für die Speicherung von Fett verantwortlich. Das heißt das Entstehen von Fettpolstern hängt nicht nur von der Anzahl der Kalorien die wir zu uns nehmen – sondern auch von der Menge des Zuckers und des daraus entstandenen Insulinspiegels ab. Wer mehr Zucker isst, wird also schneller dick. Darüber hinaus kann Zucker bei manchen Menschen auch Müdigkeit, Hautkrankheiten und Pilzbefall hervorrufen.

Wenn du mehr über Zucker erfahren möchtest empfehlen wir dir folgenden Artikel:  „Warum zu viel Zucker uns dumm macht“.

2) Esse nicht im Übermaß

Gesunde Ernährung hängt auch von der Menge ab

Viel wichtiger als das was du isst, ist die Menge die du isst! Selbst eigentlich gesunde Nahrungsmittel können schlecht für dich sein, wenn du sie im Übermaß konsumierst. Esse daher wenn du Hunger hast und höre auf deinen Körper, wenn du das Gefühl hast satt zu sein. Hier hilft es imens langsamer zu essen, denn das Sättigungsgefühl setzt erst nach ungefähr einer Viertelstunde ein. Wenn du ein Schnellesser bist, versuche doch mal langsamer zu kauen und das was du gerade im Mund hast wirklich zu schmecken. Würdest du auch mit geschlossenen Augen erschmecken was du gerade isst? Wie fühlt sich die Konsistenz der Nahrungsmittel an? Genieße deine Mahlzeiten in angenehmer Gesellschaft, dann wird es dir leichter fallen dich dabei nicht zu hetzen.

 

3) Bringe mehr Abwechslung in deinen Speiseplan

Gesundes Essen ist abwechslungsreiches Essen

Nahrungsergänzungsmittel gelten als bewährter Weg um sich mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Aber das Gefühl trügt: Unser Körper kann Nährstoffe viel besser aus Lebensmitteln aufnehmen und verarbeiten als aus künstlich hergestellten Tabletten. Wer sich gesund ernähren möchte, sollte daher auf Abwechslung im Ernährungsplan achten. Versuche doch mal neue Kochrezepte auszuprobieren oder schlendere durch einen großen Superparkt und suche nach Nahrungsmitteln die du normalerweise nicht kaufst. Wie wäre es beispielsweise mit Belugalinsen, Kürbis oder Weißkohl? Mit mehr Abwechslung auf deinem Speiseplan wirst du deinen Körper nicht nur mit mehr wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen, du wirst auch noch viele Leckereien entdecken und mehr Genuss in dein Leben bringen. Guten Appetit schon mal!

 

 

 

4) Achte bei Fleisch auf die Qualität

Ist Fleisch gesund?

Kaum ein Lebensmittel ist so umstritten wie Fleisch. Tatsächlich gibt es auch viele Argumente gegen einen Fleischkonsum: manche Tiere werden unter unvorstellbaren Umständen gehalten um möglichst viel und billig Fleischprodukte zu erzeugen. Schlechte Nahrungszusätze und Medikamente wie Antibiotika sollen die Produktionsrate steigern, werden jedoch über das Fleisch an uns weitergegeben. Es gibt aber eine gute Nachricht für alle Fleischliebhaber: Fleisch in Maßen ist auf einem ausgewogenen Speiseplan durchaus erlaubt und kann unsere Ernährung sogar gut ergänzen. Wer sich jetzt voller Freude in den nächsten Supermarkt stürzen möchte, sollte nicht vergessen auf die Qualität zu achten. Denn nur Fleisch von gesunden Tieren ist auch für uns gesund. Hier ist es empfehlenswert das Fleisch beim Metzger des Vertrauens oder im Bio-Markt zu kaufen statt beim nächst gelegenen Discounter. Deine Gesundheit sollte es dir wert sein!

 

5) Achte nicht nur auf den Geschmack sondern auch auf die Verdauung

Gesund ernähren heißt auch gesund verdauen

Klar, wir essen weil wir Hunger haben. Sind wir jedoch einmal satt ist die Ernährung für uns abgeschlossen. Wusstest du aber, dass der Hauptteil der Verdauung nicht im Magen, sondern im Darm passiert? Während der Magen das Aufgenommene bereits nach wenigen Stunden verarbeitet hat, erfolgt die eigentliche Nährstoffaufnahme im Darm – und das kann je nach Veranlagung bis zu mehreren Tagen dauern. Dabei ist unser Darm ist nicht immer anspruchslos und rächt sich für unliebsame Nahrungsmittel mit Krämpfen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall. Wer sich gesund ernähren möchte sollte auf seinen Körper hören und herausfinden ob sein Darm auch den gleichen Geschmack wie seinGaumen hat.

Wenn deine Verdauung schlecht auf ein bestimmtes Lebensmittel reagiert, solltest du darauf verzichten – egal wie gut es schmeckt.

Was du verträgst und was nicht ist auch oft ein Teil deiner Veranlagung und daher unabhängig davon ob etwas gesund oder ungesund ist. Wenn du beispielsweise nach Tomaten Blähungen bekommst, kann es bei einem Freund von dir völlig anders sein. Du siehst also, gesunde Ernährung ist auch individuell!

Wenn du mehr Infos über deine Verdauung haben willst, dann klicke hier.

 

 

6) Vorsicht mit Saucen

Ungesunde Saucen

Aufgrund der vergleichbaren kleinen Menge auf unserem Teller schenken wir Saucen keine große Beachtung auf unserem Ernährungsplan. Doch Vorsicht! Saucen enthalten oft viel Fett und Zucker und schmecken (leider) genau deshalb so gut.

Da sie aber nicht die Hauptmahlzeit ausmachen sondern „nur nebenbei“ serviert werden schenken wir ihnen in unserem Bewusstsein kaum Aufmerksamkeit. Wir tauchen dann Brot oder Gemüse tief in die Sauce ein und glauben noch uns gut zu ernähren – denn Gemüse ist doch gesund, oder? Ja, Gemüse ist gesund. Gemüse mit jede Menge Sauce aber weniger. Wenn du dich gesund ernähren möchtest solltest du sparsam mit Saucen umgehen!

 

7) Gemüse statt Obst

Leckeres, gesundes Gemüse

„Obst hat viele Vitamine und ist gesund“. Das hören wir immer wieder. Leider ist das aber nur bedingt wahr. Ja, Obst hat viele Vitamine, die unser Köper braucht. Doch die meisten Obstarten enthalten auch viel Fruktose, den sogenannten Fruchtzucker. Ernährungsforscher haben herausgefunden, dass ein erhöhter Fruktosekonsum zu Fettleibigkeit und Diabetes führen kann. Und das nicht aufgrund des erhöhten Energieaufnahme, sondern aufgrund der Wirkung der Fruktose auf unseren Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels.

Wer sich vitaminreich aber zuckerarm ernähren möchte, der kann guten Gewissens aufs Gemüse zugreifen. Besonders empfehlenswert ist frisches und saisonales Gemüse aus der Region. Denn je kürzer der Weg vom Anbau bis zur Küche, desto mehr gesunde Vitalstoffe bleiben darin erhalten.

 

 

 

8) Öl und gesunde Ernährung schließen sich nicht aus

Gesundes Olivenöl

Öle und Fette gehören zu den am meist umstrittenen Lebensmitteln. Einerseits wollen wir Fette meiden, da wir annehmen Fette sind hauptsächlich für Gewichtszunahme oder erhöhte Cholesterinwerte verantwortlich. Auf der anderen Seite hat sich die Erkenntnis über die „guten“ ungesättigten Fettsäuren, oft enthalten in Ölen wie dem Olivenöl, verbreitet. Aber Vorsicht: Auch ungesättigte Fettsäuren können ungesund sein. Erhitzt man beispielsweise Olivenöl zu stark (ab 180 Grad) entfaltet es eine schädigende Wirkung. Andersherum können gesättigte Fettsäuren wie Kokosöl sehr gesund sein. Es bleibt als eine Crux mit den Fetten: Auch hier ist es wichtig, das richtige Maß zu finden.

 

 

 

9) Tipps für Restaurant und Kantine: bestelle möglichst unverarbeitete Nahrungsmittel

Unser noch so gesunder, ausgewogener und ausgeklügelter Ernährungsplan wird oft komplett über den Haufen georfen, wenn wir mittags in die Kantine oder abends ins Restaurant gehen. Denn hier bekommen wir fast immer industriell verarbeitete Lebensmittel mit jeder Menge fragwürdiger Zusatzstoffe serviert. Aberes gibt meist trotzdem die Möglichkeit auf unverarbeitete Produkte zurückzugreifen, manchmal muss man einfach nur nachfragen. Oft ist es nämlich durchaus möglich, sich sein Gericht individuell zusammenzustellen.

 

 

10) Ernähre dich bewusst

Bewusst ernähren

Wer sich gesund ernähren möchte sollte, der sollte sich seiner Gewohnheiten wann man was und wie konsumiert bewusst werden. Dabei ist es nicht nur wichtig auf die Hauptmahlzeiten zu achten, sondern viel mehr auf das was man „nebenbei“ zu sich nimmt. Denn das sind oft die Dinge, die eigentlich wirklich ungesund sind. Hohes C bewirbt seinen Orangensaft mit der Information: „ohne Zusatz von Zucker“. Ein Obstsaft ohne Zucker – das kann doch nur gesund sein, denkt man.

Ein Blick auf die Nährwerttabelle verrät: In 100 ml Saft sind fast 9 Gramm Zucker enthalten sind! Trinkt man über den Tag verteilt die ganze Flasche, hat man so 90 Gtamm Zurcker zu sich genommen. Und das ist bereits 150% der empfohlenen Tagesdosis an Zucker. Also: Aufpassen, oft sind die ungesunden Inhaltsstoffe auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Informiere dich und sei dir bewusst über das, was du zu dir nimmst.

Mit dem Nährwertrechner kannst du dich informieren was die Lebensmittel die du konsumierst enthalten.

Bildquellen: CC0 Public Domain – pixabay.com

Zusammenfassung
10 Tipps für eine gesunde Ernährung! Mit uns erfährst du wie es geht!
Titel
10 Tipps für eine gesunde Ernährung! Mit uns erfährst du wie es geht!
Beschreibung
Du möchtest dich gesünder ernähren? Mit diesen aktuellen Tipps kannst du deinen Ernährungsplan umstellen und so gesünder und glücklicher werden!

Schreibe einen Kommentar