So planst du den perfekten Junggesellenabschied!

Dein bester Freund heiratet bald und hat dich gefragt ob du sein Trauzeuge werden möchtest? Herzlichen Glückwunsch, das ist eine Ehre! Damit geht allerdings in der Regel auch einher, dass du der Auserwählte bist, um den Junggesellenabschied deines Freundes zu planen. Das heißt, vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt: Du hast die Verantwortung für seinen letzten großen Tag in Freiheit. Damit der zum unvergesslichen Erlebnis für den angehenden Bräutigam, dich und eure Kumpels wird, habe wir hier einige Tipps, Tricks und witzige Ideen gesammelt. So planst du den perfekten Junggesellenabschied:

Überlegt, wer dabei sein soll.

Auch wenn es schön wäre deinen heiratenden Freund komplett zu überraschen, macht es schon Sinn, dass du ihn fragst, wen er gerne beim Junggesellenabschied dabeihätte. So vermeidest du Missverständnisse und kannst dir sicher sein, dass der künftige Bräutigam sich in der Feier-Truppe auch wohlfühlt. Selbstständig den ein oder anderen Überraschungsgast einzuladen ist aber natürlich auch eine tolle Sache.

Überlegt euch mehrere Terminoptionen.

Die Hauptrolle beim Junggesellenabschied spielt natürlich der Junggeselle, deshalb muss sich der Termin nach ihm richten. Auch du als Trauzeuge solltest natürlich dabei sein, schließlich organisierst du alles und führst durch den Tag oder Abend. Nehmt also beide eure Terminkalender zur Hand und sucht euch mehrere passende Termine heraus. Der Junggesellenabschied sollte nicht unbedingt am Tag vor der Hochzeit stattfinden, aber auch nicht schon einen Monat davor. Idealerweise findet ihr mindestens zwei Termine, die euch beiden passen.

Informiere die Teilnehmer.

Mit den möglichen Terminen kannst du jetzt an die Teilnehmer herantreten und ihnen schon mal Bescheid geben, dass du einen Junggesellenabschied planst. Es bietet sich zum Beispiel an eine WhatsApp-Gruppe zu gründen um alle auf dem gleichen Stand zu halten und zu informieren. Wichtig: Der angehende Bräutigam ist hier natürlich raus und soll von den Planungen nichts mitbekommen – er hat schließlich auch seine Hochzeit zu organisieren. Die Teilnehmer müssen sich über einen Termin einig werden, mit Doodle geht das besonders gut und einfach. Das sollte natürlich rechtzeitig geschehen, damit die Eigeladenen sich den Termin freihalten können. Je eher, desto besser. Mindestens sechs bis acht Wochen Vorlauf solltest du auf jeden Fall haben.

Plane das Programm.

Ein gelungener Junggesellenabschied steht und fällt natürlich mit einem guten Programm. Was genau ihr macht, hängt aber natürlich ganz von den Interessen des Junggesellen ab. Klassiker sind etwa eine gemeinsame Kneipentour, mit oder ohne lustige Spiele zwischendrin. Je nach Persönlichkeit und Hobbys des zukünftigen Bräutigams kann man aber auch über eine gemeinsame Bergtour, einen Ausflug in den Klettergarten als Programmpunkt nachdenken (die Kneipentour kann man ja auch daran anschließen), oder einen Städtetrip nachdenken. Mache den Teilnehmern hier am besten einen konkreten Vorschlag. Die meisten werden froh sein, dass sie selbst nichts planen müssen und sich über deine Ideen dankbar.

Mache Reservierungen und Besorgungen.

Wenn ihr euch auf ein Programm geeinigt habt, dann ist es deine Aufgabe alles vorzubereiten: Tische oder Termine für Veranstaltungen reservieren, gegebenenfalls Zugfahrten oder Flüge buchen und Besorgungen machen. Auch das sollte rechtzeitig geschehen. Nicht, dass du dir zum Schluss noch spontan ein Alternativprogramm überlegen musst.

Wenn du willst, dass eure Gruppe auffällt, dann kannst du T-Shirts für alle besorgen. Auffällige Farben oder flotte Sprüche und Motive sind hier natürlich Pflicht. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Shirt in Star-Wars-Optik? Alternativ könnt ihr einheitlich mit Sonnenbrillen auftreten und euch damit zum Bräutigam bekennen. Auch Aussagen über den Sinn und Zweck der Veranstaltung sind ein beliebtes Motiv: „Er heiratet! Ich bin nur zum Feiern hier!“ zum Beispiel.  Auch witzige Spiele und die ein oder andere peinliche Aktion machen einen Junggesellenabschied zu einem umvergesslichen Ereignis.

Überprüfe nochmal alles.

Reservierungen gemacht? T-Shirts gekauft? Spiele geplant? Gehe eine Woche vor dem großen Tag nochmal deine Planung durch und überprüfe, ob du an alles gedacht hast. Gib auch allen Teilnehmern nochmal Bescheid, wie das Event ablaufen soll, wann Treffpunkt ist und wie das Programm aussieht. Wenn alles passt, dann:

Hab Spaß!

Du hast alles perfekt vorbereitet, jetzt lass es gemeinsam mit dem künftigen Bräutigam und der Feier-Truppe krachen.

Wenn du in der Situation bist, dass du bald einen Junggesellenabschied zu organisieren hast, dann hoffen wir, dass dir unsere Checkliste weiterhilft.

 

Bildquelle: CC0 Public Domain pixabay.com

Christian

Christian

Christian recherchiert und schreibt als Autor für enliwo.de

christian has 28 posts and counting.See all posts by christian