Ziele erreichen – durch gut vorbereitete Gesprächsführung

Im Job bei Vorstellungsgesprächen, bei Gehaltsverhandlungen und Feedbackrunden, oder im privaten Umfeld, wenn wir uns gestritten oder ganz unterschiedliche Ansichten zu einem Thema haben: Schwierige Gespräche müssen wir in unserem Leben immer wieder führen. Die Themen könnten dabei oft unterschiedlicher nicht sein. Mit einigen Tricks kannst du aber jedes Gespräch in den Griff bekommen, erfolgreich führen und deine Ziele erreichen – egal ob mit dem Chef, dem Kunden oder dem Partner.

Dabei empfiehlt es sich, nicht nur das Gespräch an sich zu betrachten, also vom ersten bis zum letzten gesprochenen Satz. Ein Gespräch ist mehr als nur Reden. Gute Vor- und Nachbereitung sind ebenso wichtig und können bei schwierigen Unterhaltungen erfolgsentscheidend sein.

Vor dem Gespräch:

Bereite dich auf wichtige Konversationen ausreichend vor. Wenn du dir vorab schon Gedanken zum Gespräch gemacht hast, kannst du souveräner auftreten, dich wird weniger überraschen und du kannst dich auf das Wesentliche konzentrieren. Welche Punkte kannst du dir vor einem Gespräch schon mal überlegen? So könnten Fragen aussehen, die du dir stellen kannst:

  • Welche Themen werden besprochen?
  • Was willst du erreichen?
  • Wie sieht dein Ziel aus?
  • Auf welche Kompromisse könntest du dich einlassen?
  • Welche Ergebnisse könnte ich nicht akzeptieren?

Wenn du diese Fragen beantwortet hast, kannst du das Gespräch inhaltlich vorbereiten. Informiere dich über die Gesprächsthemen und entwickle einen roten Faden, an dem du dich während des Gesprächs orientieren kannst. So vorbereitet musst du während dem Reden nicht laufend über deine Ziele nachdenken, sondern kannst dich ganz auf die Inhalte konzentrieren und die Konversation steuern.

Im Gespräch:

Egal ob du mit deinem Vorgesetzten über eine Beförderung verhandelst oder mit deinem Partner darüber diskutierst wohin es in den nächsten Urlaub gehen soll, in der Regel gilt es im Gespräch jemanden zu überzeugen. Mit der richtigen Vorbereitung gehst du schon gut aufgestellt in das Gespräch. Jetzt musst du deinen Gesprächspartner für dich gewinnen. Folgende Tipps können dir dabei helfen:

Behalte deinen roten Faden bei.

Lass dich nicht von deiner Spur abbringen und das Gespräch in eine Richtung laufen, die für dich nicht zielführend ist. Zeige, dass du vorbereitet bist und übernimm je nach Gesprächsverlauf auch die Initiative.

Tritt nicht überheblich, aber auch nicht unterwürfig auf.

Beides wäre schlecht. Dein Gegenüber von oben herab zu betrachten ist einschüchternd, dich selbst klein zu machen bedeutet auch das Heft aus der Hand zu geben. Ein erfolgreiches Gespräch sollte auf Augenhöhe stattfinden, selbst wenn sich verschiedene Hierarchieebenen treffen.

Schaffe Unklarheiten direkt aus der Welt.

Denn nichts ist schlimmer, als wenn du und dein Gesprächspartner aneinander vorbeiredet. Sorge lieber gleich für Tatsachen und frage eher einmal zu oft als zu selten nach.

Fasse dich kurz und prägnant.

Um den heißen Brei herumzureden hilft niemandem weiter. Wenn du etwas sagst, dann möglichst prägnant und griffig formuliert. Das wirkt überzeugend. Sorge auch dafür, dass das Gespräch kein Monolog wird, weder von dir, noch von deinem Gesprächspartner. Stelle unter Umständen Fragen oder habe auch den Mut dein Gegenüber zu unterbrechen.

Höre zu.

Was dir dabei hilft ist aktives Zuhören. Dich also nicht nur berieseln zu lassen, während dein Gesprächspartner spricht, sondern direkt auf das einzugehen, was er sagt und es gegebenenfalls mit deinen Argumenten zu entkräften.

Nach dem Gespräch:

Ein schwieriges Gespräch zu führen kann ganz schön anstrengend sein. Oft möchte man danach erstmal an etwas komplett Anderes denken und sich geistig erholen. Eine gute und zeitnahe Nachbereitung hilft dir aber künftige Gespräche noch besser zu meistern. Nach einem Gespräch solltest du vor allem deine Zielerreichung evaluieren. Hast du das erreicht, was du dir vorgenommen hast? Konntest du deinen roten Faden durchziehen und das Gespräch in deine Richtung lenken? Oder hast du das Vorgenommene nicht erreicht und was sind dann die Gründe dafür gewesen. So stößt du unter Umständen auf Fehler, die du gemacht hast und beim nächsten Mal vermeiden kannst.

Gespräche zu führen ist Übungssache. Je mehr komplizierte Konversationen du hinter dich gebracht hast, desto einfacher werden sie dir fallen. Doch auch mit noch so viel Routine ist eine gute Vor- und Nachbereitung ein wichtiger Erfolgsfaktor. Denn ein Gespräch ist mehr als nur Reden.

 

Bildquelle: CC0 Public Domain pixabay.com

Christian

Christian

Christian recherchiert und schreibt als Autor für enliwo.de

christian has 28 posts and counting.See all posts by christian

Schreibe einen Kommentar